Donnerstag, 2. Juni 2011

Viiiiiieeeeel

... ja was eigentlich? Viiiieeeele Dinge, die anliegen :-)
Zum einen diese Karte, die ich für meine kleine Nichte zum Geburtstag gebastelt habe. Zum ersten Mal habe ich quasi "halbdigital" gearbeitet. Der Spruch "Viiieeel Glück" ist per Computer erstellt. Die Idee dazu hatte ich schon den ganzen Tag im Kopf. Nach Feierabend mußte ich sie unbedingt angehen. Dabei hab ich dann festgestellt, daß mein neues SU-Stempelset "Four Frames" zwar ein Clearstamp ist, aber die Clearstamps von SU sind dennoch aus Stempelgummi und werden lediglich auf einen Acrylklotz gesetzt. Sie sind nicht durchsichtig. Ich hätte eigentlich einen Stempelsetzer benutzen müssen, aber das finde ich immer relativ aufwendig. Naja, ich habs auch ohne hingefummelt. Mir gefällt das Ergebnis gut. Ich hoffe, meiner Nichte auch.


Weiter kann ich heute noch in die Kategorie "Viiiieeel" meine Erfahrung mit dem Basteln von Schachteln einordnen. Denn wieder einmal hat sich bestätigt: ich bin keine Schachtelbasteltante. Das ist einfach nicht mein Ding. Weiß ich schon seit Jahren. Schon seit ich vor eeeewigen Jahren mal einen Buchbindekurs gemacht habe. Daran hat sich einfach nichts geändert. Da kann ich machen, was ich will. Aber ich wollte es ja nicht wahrhaben und die Anleitung sah auch echt ganz einfach aus. Zumal ich auch ewig nach einer schönen kleinen Schachtel (bzw. eine Anleitung dafür) rumgesucht hab. Außerdem hab ich eine kleine Kette für besagte Nichte, die ja auch schön präsentiert werden will. Nun ja. Ich hab mir wirklich die allergrößte Mühe gegeben, so genau wie möglich zu arbeiten. Bis zwei Uhr nachts hab ich gewerkelt. Aaaaber am Ende haben die Kanten nicht wirklich aufeinander gepaßt. Echt ärgerlich. :-( Habs jetzt irgendwie hingepfuscht, aber wirklich zufrieden bin ich nicht. Wenn man die Schachtel schließt, ist an der rechten Seite eine recht große Spalte. Deshalb hab ich noch ein Silberfädchen drumgebunden. Bäh. :-(



Tjaaa, aber das ist ja noch nicht alles.
In den letzten Tagen habe ich schöne grünmelierte Merionfasern zu Wolle versponnen. Daraus habe ich Strickfilzpuschen für die Nichte gestrickt. Richtige Boote sind es geworden. Nach der ersten Runde in der Waschmaschine war einer passend und der andere zu groß. Der dreht jetzt noch eine zweite Runde. Bin mal gespannt, ob es dann paßt.
Ja viiieeeel gutes und viiiieeeel schwieriges heute... ;-)

Aber... alles wird gut. Ganz bestimmt! :-)

Edit 06.06.2011:
Der Teufel steckt doch wirklich im Detail. Die Puschen sind am Ende passend geworden, aber ich habe vergessen, sie zu fotografieren. Dann bin ich mit dem Päckchen extra zur Postfiliale und nicht zur Paketstation gefahren - mit dem Ergebnis, daß in diesem Fall das Porto 0,20 EUR höher ist. Dafür ist das Päckchen als Krönung von Allem auch nicht pünktlich angekommen.
Nun ja, jede Hürde soll ja eine Herausforderung sein... heißt es doch immer, nicht? ;-)

1 Kommentar:

  1. Verstehe aber gar nicht, dass das Schachtelbasteln nix für Dich ist?!

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas