Donnerstag, 19. Juli 2012

Miri ist genial

Sicherlich kennt Ihr alle Miri´s Geburtstagskuchenbausatz, nä?
Jetzt hat sie sich wieder was tolles ausgedacht - nämlich ein Notizbuch.
Ja, Ihr gähnt jetzt vielleicht - denn Notizbuchanleitungen gibt es durchaus auch schon einige im Netz. Das gute an Miri´s Anleitung ist aber, daß man dafür keine Hebelschneidemaschine braucht, um die ungleichmäßigen Ränder, die man einfach nicht vermeiden kann, zu beschneiden. Bei Miri´s Anleitung läßt man einfach den Umschlag etwas länger.
Na da hätt´ ich ja auch mal selbst drauf kommen können. Solch ein Tackermonster wohnt nämlich bei mir schon länger... ;-)

Hier also mein erstes selbstgebautes Notizbuch, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Wie immer könnte es sicherlich noch viel mehr mit Klimbim versehen sein - aber mir gefällt es so. Schlicht und edel. Das farbige Papier ist übrigens einfaches farbiges Druckerpapier, das man dann & wann beim Discounter bekommt. Könnte allerdings ein bissl dicker sein...


Jetzt müßte mir nur noch eine schöne Möglichkeit einfallen, wie man auf einfache Weise einen kleinen Bleistift anbringt - das ist hier aber nicht so einfach, da das ganze Ding relativ filigran ist und ein Bleistift irgendwie nicht so recht dazu passen will...

Kommentare:

  1. Einfach einen entsprechend breiten Streifen Farbkarton knicken und vorne aufkleben, so dass der Bleistift reinpasst. Aber bei der dünnen Hülle vielleicht schon zu schwer?
    Oder, noch besser vielleicht, den Streifen (halb so breit wie der Bleistift lang ist) in der unteren Hälfte des Notizhefts eben ganz drumherumkleben, das gäbe auch etwas mehr Schwung fürs Janze. Oder?

    AntwortenLöschen
  2. Jooo, das wär´ `ne gute Idee, dann hätte man auch gleich den fehlenden Klimbim installiert :-) Das müssen wir mal zusammen ausprobieren, ja?

    Schöne Grüße von der SONNENINSEL :-)
    Creaphila

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas