Dienstag, 18. September 2012

Schwägerins Apfelkuchen


Diesen Kuchen habe ich meinem Schwiegervater in Nördlingen weggegessen. Er isst gerne Kuchen und wird damit von meiner Schwägerin Annette aufs Beste versorgt. Annette macht nämlich auch der Welt besten Stollen (ohne Orangeat und Zitronat).

Hier hat sie der Welt besten Apfelkuchen gemacht - und lieb wie sie ist, hat sie mir ihr Rezept dafür mit nach Hessen gegeben:

200 g weiches Fett
6 Eier
250 g Zucker
Saft und Schale einer Zitrone
300 g Mehl
2 Prisen Salz
1/2 Päckchen Backpulver
5 - 6 große Äpfel

Zubereitung:
Fett in einem Topf zerlassen, Eier und Zucker schaumig rühren, Fett langsam einrühren. Zitrone zufügen. Danach das mit Backpulver und Salz vermischte Mehl untermischen.Alles in eine gefettete und bemehlte Springform (26 cm) füllen und glattstreichen.
Äpfel schälen, entkernen, vierteln und die obere Seite dünn einschneiden. Äpfel auf den Teig setzen und etwas eindrücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 40 Minuten backen.

Na, da ich mich wie immer nicht genau ans Rezept gehalten habe (ich zerlasse das Fett nicht, sondern nehme es streichweich aus der Packung (z. B. Kerrygold oder Kaergarden (?)), Zucker habe ich um ca. 30 g reduziert, Zitrone hatte ich auch keine im Haus und 5 große Äpfel waren einfach zu viel für die kleine Form), brauche ich mich auch nicht zu wundern, dass der Teig doch etwas anders war als bei Annette. Aber trotzdem war alles gut genug für meine Back"kunst" und so hat er uns sehr gut geschmeckt - das reicht völlig für meine Ansprüche :-)

Vielen, vielen Dank, liebe Annette!

Herzliche Grüße an Sophia, Anna und Dich!!!

Christiane

1 Kommentar:

  1. Der sieht einfach köstlich aus und das Rezept scheint auch nicht allzu schwierig zu sein... ist abgespeichert ;-)

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas