Dienstag, 2. Oktober 2012

Badepralinen

So, das war ein weiterer Versuch, Badepralinen herzustellen. Gut, dass man testet, denn das, was ich gemacht habe, hat sich als nicht so gut erwiesen...

Hier das einfache Rezept:

100 g Kakaobutterchips (alternativ: Palmin, da reines Kokosfett)
50 g Natron
50 g Milchpulver (alternativ: Kaffeeweißer)
ätherisches Öl
Lebensmittelfarbe (flüssig oder Pulver, egal)

Die Kakaobutterchips gibt's (manchmal) in der Apotheke, sonst im Internet. Natron hab ich von DM und für das Milchpulver musste ich in ein Edel-Reformhaus (soll's auch bei Kaufland geben - diesen Laden haben wir hier leider nicht). Ätherische Öle (kein Duftöl!) gibt's auch im Reformhaus oder im Internet. So 8 bis 10 Tropfen reichen aus, das hängt von Eurem Gusto ab. Lebensmittelfarbe? Da hab ich die aus der Supermarkt-Backabteilung genommen, in so kleinen Tübchen.

Derweil die Kakaobutterchips im Wasserbad schmilzen, trockene Zutaten abwiegen. Die flüssige Masse dann in die Schüssel zu den trockenen Sachen, Duftöl und Farbe dazu, alles umrühren und in Förmchen füllen. Ich hab mit Pralinen-Silikonförmchen (auch übers Internet) jetzt gute Erfahrungen gemacht. Alles ab ins Gefrierfach, nach ein paar Stunden: fertig.

Ich hatte für die blauen Badepralinen Lavendelhautöl genommen, das war nix, das riecht nicht intensiv genug und verflüssigt obendrein noch die ganze Mischung. Irgendwie löst sich das Milchpulver oder das Natron nicht richtig auf und die Farbe klumpt ein bisschen. Da hab ich keine Idee, wie ich das verbessern könnte. Ihr?


Jetzt "kühlt" (d. h. härtet aus) gerade eine Zimt-Orangen-Duftmischung im Tiefkühlschrank, mal gespannt, wie sie wird.

Mein Mann sagt: prima für die Haut, nix für die Haare. Klar, es ölt und fettet eben.

Sie sprudeln übrigens nicht im Wasser, sie lösen sich ganz still und leise auf. Das, was sprudelt, nennt sich Badebombe. Und da traue ich mich nicht (mehr) ran, weil der erste Versuch schon total in die Hose gegangen ist (alles zerbröselt).

Und Kati hat noch einen sehr praktischen Tipp für hinterher: Badewanne mit Pril reinigen. Klar, im Spülmittel sind ja Fettlöser drin. Sehr gute Idee!

Und wie macht Ihr's?

Kommentare:

  1. Hallo Christiane,
    wohl noch so eine Nachtaktive wie ich....

    Ich habe mit den Badepralinen die gleiche Erfahrung gemacht: die Farbe wird nicht einheitlich, eher meliert.
    Da ich so schnell keine Kakaobutter bekommen habe - ich hatte die Idee und mein Sohn just in dem Augenblick Lust dazu- habe ich Kokosfett genommen, war auch ok.

    Die Haut wird genial, die Kinder haben nur vergessen die Haare zu waschen, die waren dann fettig. Und nach dem Baden putze ich die Wanne mit Pril.

    Frohes Baden und liebe Grüße Katja

    AntwortenLöschen
  2. huhu hab das hier gerade gelesen, Magermilchpulver bekommst du auch im Kaufland, ansosnten geht auch Kaffeeweiser :-)
    Das Prob mit der Farbe kann man lösen, indem man die Lebensmittelfarbe in die kakaobutter rührt, bevor man ddiese in die festen bestandteile rührt. LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kati,liebe Bärbel,
    vielen Dank für Eure tollen Tipps! Kaffeeweißer und Palmin, das hört sich schräg an, aber Kaffeeweißer erfüllt den gleichen Zweck wie Milchpulver und Palmin ist reines Kokosfett, eine einfache und gute Alternative zur Kakaobutter. Die Idee mit der Farbe ist sehr einleuchtend, das probiere ich beim nächsten Mal aus, da freue ich mich jetzt schon drauf!
    Danke Euch beiden sehr, ich werde den Eintrag entsprechend verbessern.
    Euer Buntfex

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bärbel,
    Farbe in Fett funktioniert einfach nicht, da löst sich nix auf. Farbe in Wasser geht prima, aber in der Kakaobutter ist sie mir völlig verklumpt und hat überhaupt nicht gefärbt...

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas