Mittwoch, 3. Juli 2013

Unbedingt anschauen: "The House I Live In"

Gestern Abend lief auf arte ein Dokumentar-Film, der einen kaum wieder losläßt: "The House I Live In" (deutscher Titel: Drogen - Amerikas längster Krieg).

derFreitag sagt über diesen Film:

[...]"The House I Live In“ bezeichnet das Gebäude der menschlichen Gesellschaft, in dem Menschen, die Drogendelikte begangen haben, nicht nur kriminalisiert, sondern von dem sie systematisch ausgeschlossen werden. [...]
Autor und Regisseur Eugene Jarecki fragt nach dem Warum einer Entwicklung, an dessen Ende nicht einmal mehr der Kriminelle, sondern der Feind steht, den es laut der vorgegebenen Normen mit allen Mitteln zu bekämpfen und zu isolieren gilt: Politisch, gesellschaftlich, menschlich. [...]
Eine sehr nachdenkliche Dokumentation, die um Verstehen und Selbstverständnis ringt, mit einem Motiv als Leitfaden: Dass die unmenschlichen Behandlungen in diesen Konflikten letztlich auf die Krieger selbst zurück fallen.[...]
Vollständiger Artikel: derFreitag (Zuletzt aufgerufen am 03.07.2013)

Anschauen kann man den Film voraussichtlich noch bis zum 09.07.2013 hier bei arte im Internet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas