Mittwoch, 30. Oktober 2013

Schwarze Raben

Mutter Beimer verbrennt alljährlich ein Blech ihrer Weihnachtsplätzchen und das sind dann die schwarzen Raben (wenn ich mich recht erinnere. Dabei guck ich jetzt schon über 25 Jahre die Lindenstraße - ich lieb sie noch immer!!!). So ähnlich ist's mir hier auch ergangen.

Boah, da kam mit meiner Freundin Petra ein Kreativbuch und ein Keksstempel ins Haus geflattert - ganz tolle Idee!

So toll, dass ich den Stempel 2 Tage später gleich ausprobieren wollte.

Ein dafür geeignetes Rezept wurde dank Internet auch schnell gefunden:

500 g Mehl, 200 g Zucker, 250 g Butter, 2 Eier, je ein Päckchen Vanillezucker und Backpulver. Alles verkneten, Teig eine Stunde in den Kühlschrank und dann zwischen zwei Backpapieren ausrollen, ausstechen, stempeln und bei 175 °C ca. 10 Minuten backen.

Hört sich soooo schön einfach an.

Ging auch alles gut - bis aufs Stempeln. Da hatte ich dann gleich die Hälfte vom Teig im Stempel kleben.

Was mich auf die Idee brachte, den Stempel erst mal in warmes Wasser zu tunken und dann auf den Teig zu drücken. Hat funktioniert.

Was aber nicht funktioniert hat, war, dass die Taler beim Backen breit geworden sind wie verrückt und dass von der Stempelschrift mal gar nix mehr zu erkennen war. Wie schaaaaade!
Habt Ihr schon Erfahrung mit sowas? Sollte man lieber nur Motivstempel nehmen, keine Schrift?

Tja, und die schön hellen Plätzchen waren noch nicht ganz durch, nach meinem Geschmack. Also noch einmal ab in den Backofen und gefühlvoll nachbräunen.

Aus "gefühlvoll" ist dann "gedankenlos" gekommen. Ich hab sie glatt vergessen. Erst, als ich sie schon riechen konnte, sind sie mir wieder eingefallen. Da war alles zu spät. Nun sind sie arg dunkel - die hab ich dann aber nicht mehr fotografiert. Ein paar doch eher Schwarze hab ich wegwerfen müssen, durch den geschmacklich herben Rest quäle ich mich jetzt durch. So hatte ich mir das natürlich nicht vorgestellt...

Aber Ihr wisst ja: Versuch macht kluch. Die nächsten werden besser :-)

Gruß vom Buntfex!

Kommentare:

  1. Also ich habe mir auch ein paar Keksstempel zugelegt und bin sehr begeistert von ihnen, wobei ich als ich es jetzt am wochenende gemacht habe auch nur ca die hälfte leserlich war..aber der rest der familie freut sich auch über nicht lesbare kekse, denn schmecken tun sie richtig gut^^
    Hier ist das Rezept: http://www.rezeptwelt.de/rezepte/blitzschnelle-butter-pl%C3%A4tzchen-weihnachtspl%C3%A4tzchen-zum-ausstechen-die-besten/224595

    aber bin auch noch auf der suche, dass man es noch besser sieht... hatte den tipp bekommen, die silikonstempel im vorfeld etwas einzufrieren, hatte aber meiner meinung auch nicht wirklich etwas gebracht

    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, so ein Backexperte bin ich auch. Das hätte mir auch passieren können. Versuch' es mal mit einem Rezept ohne Backpulver, dann gehen die Dinger nicht so hoch und ich hatte was davon gelesen diese Silikonstempel zu bemehlen.
    Schau' mal hier...http://stempeldochmal.de/2013/10/21/es-gibt-kekse/... die habe ich gestern gerade bei einer Freundin zu essen bekommen und da konnte man noch alles lesen.
    Bin schon jetzt gespannt auf die nächsten Bilder.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich mir das so angucke, dann brauch ich glaub ich auch Keksstempel - das sieht ja echt witzig aus......
    Letztes Jahr gab es doch bei Tchibo welche - muss ich mal zur Weihnachstzeit im Auge behalten, ob die wieder kommen.
    Dann teste ich und berichte dir, wie's klappt.......

    AntwortenLöschen
  4. die Tschibo-Stempel klappen prima und sind auch gerade wieder zu haben, liebe Conny!

    LG Annelotte

    AntwortenLöschen
  5. Backen ist für mich auch nicht wirklich etwas. Aber diese Stempel habe ich auch schon bei Nanu-Na.... und bei Hugendu.... gesehen. Aber mit Rezept dabei. Scheint doch nicht so einfach zu sein.
    Am schönsten finde ich aber deine Umschreibung der Ereignisse.
    LG Inge

    AntwortenLöschen
  6. Mit den Stempeln von Tschibo , von denen Conny sprach (Buchstaben zum immer wieder neu zusammenstellen) und dem dazugehörigen Rezept haben wir richtig gute Erfahrungen gemacht. Allerdings sind die noch in der Weihnachtskiste. Muss ich noch herauskramen. Kann mir vorstellen, dass sich die Kekse wegen der Butter ausbreiten. Vielleicht noch ein paar fein gemahlenen Mandeln dazu geben?!
    Hungrige Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas