Samstag, 7. Dezember 2013

Sophias Geburtstagsboshis

Sophia ist meine Nichte und sie hat sich zum Geburtstag eine Boshi-Mütze gewünscht. Die Farben hat sie mir mit Original-Namen mitgeteilt. Ich hab mich riesig gefreut, dass ich das Geburtstagsgeschenk handarbeiten durfte, mache ich doch wenige Sachen lieber als das.

Ich sitze also vorm PC und bestelle bei einem Wollshop.

Da gab's dann Boshi-Wolle Nr. 1 und Boshi-Wolle Nr. 2. Ach, dachte ich blauäugig, da haben sie jetzt das Farbsortiment erweitert, wie schön. Denn die Nichten-Wunschfarbe gab's nur bei Boshi-Nr. 2.

Was dann kurze Zeit später bei mir geliefert wurde, hat mir den Atem geraubt: ganz gewöhnliches Topflappenbaumwollgarn!!!

Da bin ich schier ausgeflippt und war völlig entsetzt. Aber nichtsdestotrotz, Sophia sollte ihre Mütze in ihren Wunschfarben bekommen.

Aber wie häkele ich das Teil mit der dünneren Wolle??? Ich habe also noch ein Boshi-Buch gekauft, weil ich im Internet auf der Suche nach einer Anleitung nicht fündig geworden bin. Übrigens ist das Baumwollgarn die Wolle für Sommer-Boshis, aha, so viel habe ich aus dem Netz herausquetschen können.

Schließlich hab ich's "freihändig" versucht, also nach Gutdünken. Mein Dünken war gar nicht  gut, wie sich herausstellte. Ich hab mich besonders doof angestellt beim Häkeln und hab mehr aufgeribbelt als zustande gebracht, ich hab's einfach nicht hinbekommen. Schon gar nicht, wie ich auf den gewünschten Kopfumfang komme. Das hat mich ziemliche Nerven gekostet, zumal die Anschaffung meines zweiten Boshi-Buchs völlig umsonst war: da stand auch nix von Sommer-Boshis drin. Mist!

Bei nochmaligem Googeln (Googlen?) stieß ich dann auf diese geniale Seite:

Ribbelmonster

Da wird haarklein erklärt, wie man bei allen Garnstärken vorgeht, um einen bestimmten Mützendurchmesser zu erhalten. Und so gut, dass auch ich's verstanden habe, obwohl's mit Mathematik zu tun hat.

Voller Stolz hab ich eine Sommer-Boshi mit vielen Ringeln (die Vernäherei war allerdings heftig) fabriziert...

... und dann sah ich zufällig beim Kaufhof die Wunschfarben in der dicken Wolle ...

Tja, damit das Kind seine gewünschte Wintermütze bekommt, hab ich dann auch noch die dicke Wolle gekauft - da hatte ich vom Dünne-Streifen-Häkeln allerdings die Nase voll :-)







 Das ist nun also das Resultat - von vorne
Von hinten sieht es etwas anders aus, da sieht man die Naht, die entsteht, wenn man in Reihen (als Abschluss eine Kettmasche und dann Luftmaschen, um auf die Höhe der nächsten Reihe zu kommen) arbeitet. Und was das Komische daran ist: die Naht wandert. Sie ist also nicht akkurat gerade, sondern von Reihe zu Reihe etwas versetzt.

Und auch da hilft das Netz: das sei ganz normal und nicht vermeidbar, weil die Maschen der oberen Reihe auch nicht ganz haargenau auf den Maschen der unteren Reihe sitzen.

Liebe Sophia, ich hoffe, diese Naht stört Dich nicht, ich hoffe, die Mützen passen und was ich am meisten hoffe, ist, dass Dir die Mützen gefallen.

Einen lieben Gruß aus Hessen vom Onkel und der Tante und herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag!

Christian und Christiane

PS: Vielleicht schickst Du mir mal ein Foto, wenn Du eine der Mützen trägst?! Darüber würde ich mich sehr freuen!


Kommentare:

  1. Hallo Christiane, da hast du dich aber wieder an ein Werk gewagt, sieht aber richtig gut aus. Da wird sich deine Nichte freuen, gleich zwei Mützen zu bekommen!
    Nun noch viel Spaß beim basteln für den Weihnachtsmarkt. LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Ach je, du Arme! So ein Geärgere....
    aber du hast deine Boshis ja trotzdem noch super hinbekommen. Respekt!
    Ich glaube, deine Nichte wird sich sehr drüber freuen und du weitere Aufträge bekommen ;-)

    Einen besinnlichen 2. Adventssonntag wünscht dir
    Susi Büntchen

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas