Donnerstag, 24. April 2014

Die Farbtrullas werden Selbstversorger

Im letzten Jahr bekam ich innerhalb eines Tausches ein Päckchen mit Radieschensamen geschenkt. Da ich weder einen Garten besitze, noch über große Balkonambitionen verfüge, hab ich es erst mal in eine dunkle Ecke geräumt... und natürlich vergessen.
Vor einiger Zeit nun überschritt es unsere Wahrnehmungsschwelle ein zweites Mal und Herr Crephila schüttete einige der Samenkörnchen in einen leeren Balkonkasten.

Tja und was soll man sagen? Die Dinger haben sich auf den Weg zu anständigen Radieschen gemacht und tatsächlich gekeimt. Hin und wieder haben wir sie mal gegossen - und ein wenig ermahnt natürlich. Schließlich wohnen sie nicht zum Spaß in unserer Balkonerde...

Heute meinte Herr Creaphila, dass der Tag der Wahrheit gekommen sei.
Und das hier war die Wahrheit... die volle rote knackige Wahrheit.

Phantastisch, nä?
Sie haben keine zwei Minuten überlebt und waren wunderbar. Köstlichstes Bio-Gemüse aus nachhaltigem Anbau, gezogen im eigenen Garten.
Und das Beste: Nachschub ist auch schon unterwegs :-)



Kommentare:

  1. So tolle Radieschen aus dem Balkonkasten?! Die werde ich meiner Tochter zeigen, sie möchte nämlich auch gerne säen und ernten. Lasst sie euch schmecken.
    Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. na das ist ja super gelungen. so ne wahrnehmungsschwellenüberschreitung kann doch manchmal sehr von nutzen sein.
    l g c

    AntwortenLöschen
  3. Oh, die sind ja gut gewachsen. Unsere sind noch nicht ausgesaet.
    Heute ist der Garten fertig geworden, denke mir das der Samen morgen in die Erde kommt. Das machen wir auch wie du, immer nur in Etappen, dann hat man über den Sommer immer welche. Und die schmecken einfach frisch. LG Inge

    AntwortenLöschen
  4. Also DAS macht Lust drauf, es nach zu machen! Hätte ich nicht gedacht, denn ich bin kein Gartenmensch - nur zum Hinlegen reicht es hahahahahahaha

    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen

Dankeschön :-)
Nette Grüße von den Farbtrullas